Nalini bietet mit Abstand die meisten Pads an, eine größere Auswahl habe ich noch bei keinem Hersteller gesehen.  Alle Pads sind anders gearbeitet und für andere Einsätze gedacht. Es macht also Sinn diese mal vorzustellen. So kann Frau sich das für sie am besten geeignete Pad raussuchen.

Lang Distance. Angedacht für 6 Stunden im Sattel:

nalini pad

NALINI  UCN  LADY,  das  Sitzpolster  mittlerer Dichte  aus  Nalini-Mikrofasergewebe  Ultra Comfort  mit  Pfirsichhaut-touch,  geschaffen  im Hochfrequenzverfahren,  einer  Technologie,  die  es
dem  Mikrofasergewebe  gestattet,  seine  Weichheit und  Atmungsaktivität  beizubehalten.  Für  den weiblichen Körper entwickelt, tragen die vorgeformten Bereiche dazu bei, dass die Feuchtigkeit nach aussen abgeleitet wird.

2L  8-100  GR,  dieses  Sitzpolster  wurde  von  moa  für  die Amateurradsportlerin  entwickelt.  Dank  der  Elastizität  der  mit  einer  innovativen  Konstruktionstechnik  verwendeten  und  im
Sattelauflagebereich  stabilisierten  Materialien  zeichnet  es  sich durch  optimalen  Tragekomfort  aus.  Dies  führt  dazu,  dass  die Sportlerin  veranlasst  wird,  stets  eine  korrekte  Haltung  auf  dem Rad  einzunehmen.  Die  Feuchtigkeit  absorbierenden  und  Wasser abweisenden Merkmale der einzelnen Komponenten ermöglichen so ein ausgezeichnetes Abführen der Feuchtigkeit. Daraus ergibt sich stets ein deutliches Frischegefühl.

nalini pad2

Serie 4d L 100, das Sitzpolster mit 4 verschiedenen Dicken und  4  verschiedenen  Polsterdichten,  wurde  entwickelt,  um den  Druck  auf  den  Damm  zu  mindern und stützt  die  Sitzbeinknochen  optimal.  Das  Gewebe,  aus dem es besteht, enthält ein Carbongarn mit Bakteriostatischen eigenschaften. Mit Einsatz im Sattelauflagebereich.

SGP  LADY  MICRO,  dieses  durch  Thermoformverfahren entstandene  Sitzpolster  bietet  in  einem  einzigen  Artikel  perfekt ausgewogen den Komfort einer hoch Atmungsaktiven, elastischen
Mikrofaser  und  die  Anti-Schock-Funktion  der  Gelpolster.  Die Positionierung der Schutzpolster aus atoxischem Gel zum stützen von  Sitzbeinknochen  und  Dammbereich  garantiert  maximale
Dämpfung der bei sportlicher Betätigung entstehenden Vibrationen und Stöße.

NALINI  HF  ANATOMIC  NATURALE,  das  Sitzpolster mittlerer  Dichte  aus  Nalini-Mikrofasergewebe, geschaffen  im  Hochfrequenzverfahren, einer  Technologie,  die  es  dem  elastischen Mikrofasergewebe  gestattet,  seine  Weichheit  und Atmungsaktivität  unverändert  beizubehalten. Für  den  weiblichen  Körper  entwickelt,  tragen die  vorgeformten  Bereiche  dazu  bei,  dass  die Feuchtigkeit nach außen abgeleitet wird.

Training, für 5  Stunden im Sattel:

Nalini Pad3

SERIE1 M 8/80 la ist das Sitzpolster aus elastischer Mikrofaser,  bestehend  aus  zwei  Halbmonden,  die der Hose einzigartige anatomische form und hohen Tragekomfort  verleihen.  Die  grössere  Dichte  der Polsterungen  im  vergleich  zur  Oberflächenschicht bietet  den  Sitzbeinknochen  optimale  Stütze.  Ein internes  Blockiersystem  für  die  beiden  Polster  lässt den Sattelauflagebereich niemals verrutschen.

Serie  3.2D,  dieses  durch  Thermoformverfahren entstandene  Sitzpolster  mit  drei  verschiedenen Polsterdicken wurde entwickelt, um den Druck auf den  Damm  zu  reduzieren, und  stützt  die  Sitzbeinknochen  optimal. Atmungsaktives Gewebe.

2L  8-80  LA,  dieses  Sitzpolster  wurde  von  MOA  für  die Amateurradsportlerin  entwickelt.  Dank  der  Elastizität  der mit  einer  innovativen  Konstruktionstechnik  verwendeten und  im  Sattelauflagebereich  stabilisierten  Materialien zeichnet es sich durch optimalen Tragekomfort aus. Dies führt  dazu,  dass  die  Sportlerin  veranlasst  wird,  stets eine  korrekte  Haltung  auf  dem  Rad  einzunehmen.  Die Feuchtigkeit  absorbierenden  und  Wasser  abweisenden Merkmale der einzelnen Komponenten ermöglichen so ein ausgezeichnetes Abführen der Feuchtigkeit. Daraus ergibt sich stets ein deutliches Frischegefühl.

PRO, für 4 Stunden:

nalini pad4NALINI  PTN9  Sitzpolster  aus  Nalini-Mikrofaser-Lochgewebe,  die  Flügel  aus  Atmungsaktivem Gewebe  fördern  das  schnelle  trocknen.  Die beiden grössen sichern den richtigen Schutz auch
für kräftiger gebaute Radsportler.

STP  LADY  10/65  AR,  Sitzpolster  vorgeformt  im Hochfrequenzverfahren, einer Technologie, mit der die Eigenschaften  des  elastischen  Mikrofasergewebes unverändert und nahtlos behalten werden kann. Die mit Vorformverfahren geschaffenen Bereiche wurden entwickelt, um den Druck auf den Ischiasbereich zu reduzieren und den Genitalbereich zu schützen.

STP  LADY  10/65  GEL,  das  in  Hochfrequenz-Vorformverfahren ausgeführte Sitzpolster bietet in einem einzigen Artikel perfekt ausgewogen  den  Komfort  einer  hoch  Atmungsaktiven,
elastischen Struktur und die Anti-Schock-Funktion der Gelpolster. Die Positionierung der Schutzpolster aus Atoxischem Gel zum stützen der Sitzbeinknochen garantiert maximale Dämpfung der
bei sportlicher Betätigung entstehenden Vibrationen und Stöße.

Immer bin ich mit Turnschuhen Rad gehfahren und das hat auch ganz gut funktioniert. Ich fahre keine Rennen und habe auch keinerlei Ambition, daher kamen auch nie wirklich Klickis in Frage. Irgendwann beschloss ich ein Fully zu kaufen. Da an Rädern ja niemals Pedalen dran sind und ich auch bestimmt nicht diesen normalen Dinger dran schrauben wollte, kamen welche mit Pin´s, sollte ja Standesgemäß sein 😉

DSC00680

Jetzt stellte sich natürlich die Frage mit welchen Schuhen fahren?!? mit meinen Schuhen hatte das keinen Sinn, kein Grip, kein Halt. Irgendwie rutsche ich nur rum. Da ich schon viel über Fiveten und deren Sohle gelesen hatte und nur wirklich gutes, stand recht schnell fest dass es solche werden.

DSC00824

Erst war ich skeptisch, sie sind sehr fest, sehr stabil, dickes Futter hinten an der Ferse und den Knöcheln, dicke Zunge, nur 2 Lüftungsösen auf der Innenseite, feste Sohle und wirken erstmal so, als würde man im Sommer damit umgehen vor Hitze. Aber gut, erstmal ausprobieren.

Angezogen und gelaufen. Das ging schon mal überraschend gut. Trotz der festen Sohle ist sie doch weich genug um gut und recht lang damit laufen zu können. Allerdings muss man bei bestimmten Bodenbelägen aufpassen, die Sohle radiert und hinterlässt schwarze Striche die man schwer wieder abbekommt.

Der Halt auf den Pins ist verdammt gut, fast so als hätte man Klickis. Kein Rutschen, man klebt förmlich an der Pedale. Die Pins bohren sich in die Sohle aber ohne diese zu beschädigen. Sie ist weich genug um die Pins zu umschließen.

Auch die Bedenken wegen des Sommers habe ich schnell beigelegt. Trotz 30 Grad und Sonne hatte ich nie heiße Füße und schwitzen ist auch nicht. Der verarbeitete Stoff und die paar Lüftungsösen machen ihre Arbeit verdammt gut.

Ich habe sie jetzt schon 8 Jahre! und der Verschleiß, obwohl ich sie nicht schone und wirklich nicht besonders pflege, eigentlich gar nicht, sogut wie nicht vorhanden. Sie sind mit mir ca. 35.000 Km gefahren und sie sind nirgends kaputt, weder der Stoff noch das Leder und auch nicht die Sohle. Ein paar Verschleißstellen da wo die Pins am meisten hinkommen, aber wirklich nicht viel und nicht erwähnenswert. Lediglich die Fabe hat sich von grau in beige verwandelt.

DSC01503

Alles in allem ein super Schuh der von mit eine klare Kaufempfehlung bekommt und den, wenns Zeit wird, ich mir wieder kaufen werde.

Bei mir ist das eigentliche Problem dass ich keine Rucksäcke mag. Ich mag gar nix an mir oder in irgendwelchen Taschen und so versuche ich immer alles in meiner einzigen Tasche, der Satteltasche, unterzubringen. Das nicht wirklich viel Raum ist, muss ich nicht erwähnen. Gefüllt ist sie natürlich schon mit einem Schlauch und einem Minitool, dazu quetsche ich noch meinen Schlüsselbund. Leider passt da kein Nutellabrötchen mehr rein, was mir sicherlich am liebsten wäre 😉 Aber auch sonst nichts was meinen Energiebedarf auch nur annhähernd decken könnte und meinen Appetit auf was leckeres schon gar nicht. Was bleibt sind Riegel. Ich muss zugeben dass die Riegel in den letzten Jahren immer besser geworden sind, aber ein kulinarisches Highlight sind sie immer noch nicht aber was bleibt mir schon. In der Regel haben sie ca. 30-40 Gramm und c. 150kcal., da müssen also noch 2 in die Tasche rein, irgendwie. Natürlich gibts dann unterwegst, wenn die Möglichkeit besteht, noch einen leckeren Kuchen oder mal ein Eis 🙂

Mal abgesehn davon das diese Dinger knatschig sind, sind 150 Kalorien recht wenig, gerade wenn man noch Höhenmeter macht und den ganzen Tag unterwegst ist und so hab ich meisten ordentlich Magenknurren wenn es auf den Heimweg geht. So langsam bin ich dann aber auch.

Der Zufall hats gewollt. Ich habe mal wieder bei einem meiner Großhändler nach neuem gestöbert und da vielen mir die neuen Riegel ins Auge: Clif Bar!  Kannte ich nicht und wie ich schnell herausfand, gabs die auch viele Jahre nicht in Deutschland zu kaufen. In Amerika sind die wohl der absolute Renner.

Erstmal habe ich versucht etwas herauszufinden was vor ein paar Monaten nicht einfach war, sie gabs in Deutschland wirklich noch nirgendwo zu kaufen. Was ich dann gelesen hab, fand ich aber ansprechend und hat mich neugiereig gemacht: Riegel nach ökologischen Standard, besste Zutaten, 70% aus biologischem Anbau!……

CLIF Bars bestehen aus natürlichen und gesunden Zutaten auf Haferflockenbasis, Früchten und Nüssen. Jeder Riegel enthält die wichtigen Vitamine B6 und B12, die der Körper für die Energiegewinnung benötigt.  CLIF Bar besteht außerdem aus Eiweiß und Ballaststoffen. CLIF Bars sind frei von Glucose-Fructose Sirup und verdanken ihre natürliche Süße braunem Reissirup und Rohrzuckersirup. Zudem enthalten CLIF Bars keine Trans Fettsäuren, dadurch sind die Riegel äußerst fettarm. CLIF Bars sind gluten- und laktosefrei.

Also nix wie ans probieren. Aktuell gibt es 6 verschiedene Geschmachsrichtungen, es sollte für jeden was dabei sein. Ich habe mir “ Crunchy Peanut Butter“ und „Blueberry Crisp“ herausgesucht.

Das erste, sie sind groß 🙂 ca. 68 Gr. hat einer, also doppelt so groß wie die anderen, ca. 250 Kcal pro Rigel, das variiert aber je nach Geschmack. Wer das genau wissen möchte und auch die genauen Zutaten erfahren möchte, schaut am besten unter der Homepage nach, dort gibt es alles im Detail, so wie man sich das wünscht.

Dann kam endlich die nächste Tour und ich nahm mir je einen mit.

Das erste was auffällt ist natürlich die Größe, das nächste ist das aussehen. Man sieht einzelne Zutaten, besonders fallen halbe Nüsse ins Auge aber auch Blueberrys sind zu erkennen. Ein deutlicher Unterschied zu allen Riegeln wie ich bisher gegessen hab. Ich sags mal so, sie sehn aus wie ein zusammen gepresstes Müsli. Ich werde auf jeden Fall ein Bild nachreichen.

So essen sie sich auch. Bei jedem Biss hat man was zu beißen :-), man schmeckt was man isst und ist erstmal gesättigt. Ich finde es gut etwas beißen zu können, zu schmecken was man ißt, gleichzeitig zu wissen dass es natürliche Zutaten sind und man seinem Körper nur gutes tut, macht die Sache um so besser. Sie liegen nicht im Magen, sind gut verdaulich, geben Kraft und Energie und machen erstmal satt. Der Geschmack ist aber wie immer Geschmacksache 😉

 

 

Die anderen Geschmacksrichtungen werde ich auf jeden Fall auch noch probieren.

Das ist die bisher einzige Radhose die ich in der Hand hatte, die aus einem Stück Stoff ist. Es gibt keinen Übergang/ Naht zum Beinabschluss. Dieser ist innen lediglich auf 6cm Breite etwas gummiert sodass sie nicht rutschen kann. Seitlich ist der Bund aus Mesh genauso wie das untere Dreieck zwischen den Trägern. Die Träger sind hinten gekreutzt, ca. 4,5 cm breit, ohne störende Naht und innen ganz leicht gummiert so dass auch diese nicht hin und her rutschen können. Der „rosso corsa“ Stoff ist relativ dünn und super bequem. Das Sitzpolster ist das „Progetto X²“ was kein spezielles Damen Sitzpolster ist sondern Unisex. Mitgeliefert wird ein passender Kleiderbügel.
Super für alle die oft und lang im Sattel sind.

http://www.ladybikewear.de/advanced_search_result.php?keywords=body+paint&x=0&y=0

Die RSE Bib Short von Sugoi ist ein absolutes High-Tech Teil für Profis.
Sugoi Damen RSE Bib ShortSie hat einen 7cm breiten, weichen Beinabschluß, kein Silikonband, da kann nichts einschnüren oder abquetschen. Die Übergangsnaht vom Unterteil zum Oberteil ist vorn wie hinten getapt. Die Träger sind schön flach, ergonomisch geformt und auf der Schulter etwas breiter. Auf dem Rücken hat sie eine Tasche für MP3 Player oder Smartphone mit Kabeldurchführung. Die Tasche ist aus Mesh sodass die Feuchtigkeit besser nach außen kann. Ergänzt wir die Short durch das absolut hochertige Profi „fxe“ Sitzpolster.
Die Short gibt es auch ohne Träger.
http://www.ladybikewear.de/Bibtight/-Radbody/Sugoi-RSE-Bib-Short::1920.html
http://www.ladybikewear.de/Radhosen/Radhose-kurz/Sugoi-RSE-Short::1921.html